Kreislaufprobleme

Kaum ein Tetra kennt sie nicht, die guten alten Kreislaufprobleme. Gerade nach ein paar Tage liegen, sind die ersten Minuten im Rollstuhl echt eine Herausforderung für den Kreislauf. Wenn man dann noch so wie ich keine Kompressionsstrümpfe oder einen Bauchgurt trägt, dann kommt es durchaus mal vor, dass der Blutdruck ganz schön in den Keller geht. Dieses Gefühl, als wenn man das Meer rauschen hört und anfängt nur noch alles in Schwarz und Weiß zu sehen, ist kein schönes.

Da bleibt einem dann nur möglich die Beine hoch zu legen und ordentlich zu trinken. Am besten ist dann irgendetwas zum auf puschen wie Koffein oder ein Energy Drink. Nach Möglichkeit sollten die Beine, in etwa das Niveau des Kopfes haben und der Rolli etwas angekippt werden. Vorsicht, der Rollstuhl sollte über Kippstützen verfügen oder am besten gleich eine zweite Person zu Hilfe nehmen. Nach einigen Minuten ist dann der anfängliche Tiefpunkt überwunden und der Kreislauf sollte den Tag über halten. So ist es zumindest bei mir der Fall, wenn ich morgens mal Kreislauf haben sollte.

Selbstverständlich kann der Kreislauf auch im Laufe des Tages immer wieder mal etwas runterfahren, wenn man z.B. sich nicht ausreichend bewegt oder trinkt. Weshalb das Umfeld wissen sollte, wie sie handeln können. Nach Möglichkeit eine möglichst flache Position einnehmen oder wenn dies aufgrund der Sitzposition nicht möglich ist, dann einfach die Beine hochmachen und mehrere Minuten so halten. Für Menschen mit häufigen Kreislaufproblemen empfiehlt sich Etilefrin. Es ist ein Medikament, das bei Kreislaufstörungen eingesetzt wird und frei verkäuflich in der Apotheke zu haben ist. Eventuell wäre auch ein Gespräch mit den Hausarzt ratsam .

Neben der fehlenden Bewegung schlagen aber auch äußere Umstände wie z.B. das Wetter auf den Kreislauf. Gerade im Sommer fällt das Atmen schwer und der Körper ist ordentlich gefordert. Dann sind Symptome noch schwieriger einzuordnen, wie ich einmal selbst feststellen musste. Als ich das Gefühl hatte, dass der Körper viel zu viel Wärme abbekommen hat. Alles drehte sich und mir war echt schlecht. Geradeaus schauen oder gar den Rollstuhl antreiben ist mir nicht mehr möglich gewesen. Da es mir trotz immensen Wasserkonsums immer schlechter ging, rief ich den Krankenwagen. Schlussendlich hatte ich die krassen Kreislaufprobleme, weil ich unterzuckert war. Damit ich auch nach Hause komme, musste ich mich schieben lassen. Mit mir war nichts mehr anzufangen und ich bin zu Hause gleich ins Bett gegangen. Der Tag war gelaufen. Seit diesem Moment habe ich grundsätzlich zuckerhaltige Getränke mit oder lasse sie mir bei Bedarf organisieren. Ich bin zwar kein Diabetiker aber sicher ist sicher. So ein Erlebnis brauche ich nie wieder. Ich hatte so ein Glück, dass ich bei mir quasi um die Ecke war und ich deshalb nicht mit ins Krankenhaus musste.

Was hat ihr für Erfahrungen mit Kreislaufproblemen gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.